Amazon SEO: So dominiert man die Amazon Suche

Ganz neu ist das Thema Amazon SEO nicht mehr, aber an Aktualität hat es dennoch nichts verloren, schaut man sich die Berichte über das prophezeite Wachstum von Amazon und die aggressive Wachstumsstrategie an. Und auch wenn über den Marktanteil von Amazon in Deutschland nur spekuliert werden kann, ist unumstritten, dass Amazon zu den umsatzstärksten online-Händlern gehört und ein großer Anteil vom gesamten E-Commerce-Umsatz auf Amazon fällt. Im Umkehrschluss bedeutet dieses Wachstum natürlich auch eine weitere Positionierung als Produktsuchmaschine #1mit entsprechend hohem Beliebtheitsgrad bei den Endkunden.

Für Händler wird es durch diese Entwicklung umso bedeutender (1) auf dem Amazon Marktplatz präsent zu sein und (2) diese Präsenz gegenüber anderen Händlern, die vergleichbare bzw. gleiche Produkte anbieten, zu stärken, indem man es schafft, sich auf der Suchergebnisseite entsprechend weit oben zu positionieren. Denn auch bei Amazon gilt die SEO-Weisheit: Wer oben steht, gewinnt.“ – in diesem Fall den Kunden. Wie man es als Händler schafft, die vorderen Ranking-Positionen zu belegen, wird in diesem Artikel erklärt.

Amazon- vs. Google-Suche: Wo liegen die Unterschiede?

Der Unterschied zwischen der Amazon- und der Google-Suche liegt primär in der Intention des „Suchenden“. Während es bei Google klar um (primär) universelle Themen und Fragestellungen geht („Wozu braucht man …“, „Wie verwendet man …“, „Was hilft gegen ..“), bemüht man die Amazon-Suche – zumindest mittlerweile – ganz klar, wenn es um die Suche nach einem bestimmten Produkt geht. Entsprechend unterscheiden sich auch die Ranking-Parameter, nach denen die Positionen der Produkte auf der Suchergebnisseite bestimmt werden. Im Folgenden werden diese Faktoren herausgestellt und Maßnahmen aufgezeigt, um die Position eines Produktes auf der Suchergebnisseite rankingwirksam zu beeinflussen.

Gruppierung der Amazon Ranking Faktoren

Im Rahmen der Amazon SEO Optimierung werden zwei Gruppen von Faktoren unterschieden:

  1. Performance Faktoren
  2. Relevanz Faktoren

Die Performance Faktoren beschreiben Faktoren, die für Amazon (bzw. für den Amazon Algorithmus) ein Indikator sind, dass es sich bei dem entsprechenden Produkt um ein umsatzstarkes Produkt handelt; also um ein Produkt, welches sich in der Vergangenheit gut verkauft hat und daraus folgend auch zukünftig gut verkaufen wird. Entscheidende Metriken, die es für einen Händler demnach zu beeinflussen gilt sind (1) die Klickrate („Wie schaffe ich es, dass mein Produkt häufiger angeklickt wird“), (2) die Conversion Rate („Wie schaffe ich es, dass mein Produkt in den Warenkorb gelegt und gekauft wird“) und (3) der Produkt-Absatz („Welche Faktoren kann ich optimieren, um den Absatz zu beeinflussen“).
Zu der Gruppe der Relevanz Faktoren gehören die Faktoren, die die inhaltliche Übereinstimmung zwischen der Suchanfrage des Kunden und dem jeweiligen Produkt beeinflussen. Die Relevanz wird maßgeblich mithilfe der Keywords ermittelt.
Die einzelnen Faktoren die zum einen auf die Performance- und zum anderen auf die Relevanz einwirken und damit zusammengenommen das Ranking beeinflussen, sollen nachfolgende erklärt werden.

Optimierung der Performance Faktoren

Die Performance eines Produktes wird in den drei Kennzahlen Absatz, Klickrate und Conversion Rate gemessen, da dies die Kriterien sind, aus denen man auf die Kaufwahrscheinlichkeit eines Produktes schließen kann. Im Prinzip werden hiermit drei Stufen des Sale-Funnels beschrieben, die ein Produkt durchläuft. So gilt es im ersten Schritt den Suchenden zu einem „Klick“ auf das Produkt zu verleiten. Beeinflussbar ist diese Klickrate besonders durch die Bewertungen (Anzahl, Qualität), den Produktpreis, Lieferkosten, Versandoptionen (prime, fba) und durch die Produkt-Verfügbarkeit.

Entsprechend gilt es für einen Händler für viele und gute Rezensionen zu sorgen, den Preis attraktiv zu gestalten, einen schnellen Versand anzubieten und die Verfügbarkeit hoch zu halten.

Weiter gilt es, nach dem Besuch der Produktdetailseite den Suchenden zu einer Conversion zu bewegen. Ähnlich wie auch in einem Online-Shop gilt es hier durch gute Bilder, aussagekräftige Titel und Attribute sowie eine ansprechende Beschreibung den Kunden auf der Produktdetailseite vom Produkt zu überzeugen.

Konvertiert das Produkt zu einem erfolgreichen Kaufabschluss, wird auch das von Amazon als Performance-Indikator mit in das Ranking einbezogen. Dass dieser Produkt-Absatz eines Produktes von Amazon als Performance-Indikator verwendet wird, ist einleuchtend, da Amazon mit dem Verkauf Provisionen verdient. Deshalb werden absatzstarke Produkte im Ranking weiter vorne angezeigt.

Optimierung der Relevanz Faktoren

Im Unterschied zu den Perfomance Faktoren, die auf die Steigerung von Conversions und Absatz (Umsatz) einwirken, richten sich die Relevanz Faktoren direkt an den Suchenden und verdeutlichen, wie gut das jeweilige Produkt zu der Suchanfrage passt. Je genauer ein Händler diese Kriterien also erfüllt, desto passgenauer sind die Suchergebnisse, die Nutzer bei Amazon angezeigt bekommen. Die Relevanz wird zum Großteil mithilfe der Keywords ermittelt, was bedeutet, dass man als Händler direkt darauf Einfluss nehmen kann.

Um die Relevanz eines Produktes zu optimieren, kommt es zunächt also darauf an, passende Keywords bzw. Keywordphrasen zu selektieren, die (1) zum Produkt passen (Anmerkung: Klickt der Kunde auf ein Produkt, welches bei dem eingegebenen Keyword angezeigt wurde, aber nicht den Erwartungen des Kunden entspricht, verlässt der Kunde die Detailseite wieder -> entsprechend verschlechtert sich die Conversion) und (2) auch ein hohes Suchvolumen haben.

In einem zweiten Schritt gilt es den Content (Titel, Attribute, Beschreibung, Search Terms) so zu überarbeiten, dass die Keywords entsprechend untergebracht sind, wobei nicht nur das ob entscheidend ist, sondern auch die Position innerhalb des jeweiligen Content-Bereichs.

Handlungsempfehlung für Amazon Händler

Wie Sie sehen, ist es relativ schwierig auf die Performance Faktoren einzuwirken. Jedoch sollte man prüfen, ob sich die – primär prozessualen – Variablen (Lieferzeit, Versandoptionen, Verfügbarkeit) verändern lassen können. Auch sollte man eine Wettbewerbsanalyse durchführen und evtl. preisliche Anpassungen prüfen.

Der wichtigere Hebel ist die Optimierung der Relevanz Faktoren. Mit den gängigen Tools wie z.B. dem Google Keyword Planer lassen sich einfach Keywords identifizieren und Suchvolumina herausfinden, die dann im nächsten Schritt im Content verarbeitet werden können. Die Überarbeitung des Produktcontents ist , gerade wenn Sie als Händler viele Produkte auf dem Amazon Marktplatz eingestellt haben, sehr aufwändig. Aber der Erfolg zahlt sich aus, vor allem vor dem Hintergrund, des noch jungen Themas und dem first mover advantage gegenüber den Mitbewerbern. Wer diese Aufwände nicht investieren möchte, findet mitterweile auch diverse (Full-Service)Agenturen, wie z.B. die Amazon SEO Agentur Betterretail aus Hamburg, die unterstützen können.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar