Google bietet Ratschläge, wie Sie sich auf den Mobile-first Index vorbereiten können

Vor gut einem Jahr hat Google angekündigt, dass sich die Methode, nach der die Ergebnisse auf der Google SERP ausgespielt werden, ändern wird. So bewertet Google zukünftig die mobile Veriante einer Website statt der Desktop-Version, womit auf die stetig wachsende Anzahl von Suchen auf mobilen Endgeräten reagiert wird.

In Anbetracht der nahenden Umstellungen auf den Mobile-first Index hat Google nun im Webmaster-Blog Ratschläge zur Vorbereitung auf die Index-Umstellung veröffentlicht. Zudem hat Google bestätigt, dass der Mobile-first-Index bereits „für eine handvoll Seiten“ ausgerollt wurde und dass das Search-Team diese Rollout überwacht.

This process has already started for a handful of sites and is closely being monitored by the search team.

Gary Illyes von Google hat nun einige Tipps veröffentlicht, um sich auf den Mobile-first Index vorzubereiten:

Make sure the mobile version of the site also has the important, high-quality content. This includes text, images (with alt-attributes), and videos – in the usual crawlable and indexable formats.

Structured data is important for indexing and search features that users love: it should be both on the mobile and desktop version of the site. Ensure URLs within the structured data are updated to the mobile version on the mobile pages.

Metadata should be present on both versions of the site. It provides hints about the content on a page for indexing and serving. For example, make sure that titles and meta descriptions are equivalent across both versions of all pages on the site.

No changes are necessary for interlinking with separate mobile URLs (m.-dot sites). For sites using separate mobile URLs, keep the existing link rel=canonical and link rel=alternate elements between these versions.

Check hreflang links on separate mobile URLs. When using link rel=hreflang elements for internationalization, link between mobile and desktop URLs separately. Your mobile URLs‘ hreflang should point to the other language/region versions on other mobile URLs, and similarly link desktop with other desktop URLs using hreflang link elements there.

Ensure the servers hosting the site have enough capacity to handle potentially increased crawl rate. This doesn’t affect sites that use responsive web design and dynamic serving, only sites where the mobile version is on a separate host, such as m.example.com.

Alle Informationen zum Google Mobile-first Index lesen Sie hier.


Das in diesem Beitrag verwendete Beitragsbild ist der Fotodatenbank von Unsplash.com entnommen. Damit fällt das genutzte Bild unter die Creative Commons Zero (CC0) Lizenz und kann somit frei genutzt werden. Die Quellen der anderen in diesem Beitrag verwendeten Bilder sind entsprechend als Bildunterschift am jeweiligen Bild aufgeführt oder sind eigens von mir erstellte Screenshots.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar