Google kündigt ‚Speed Update‘ an – die Ladezeit mobiler Seiten wird Rankingfaktor

Nach der Umstellung auf den Mobile-first Index kommt in diesem Jahr noch eine weitere Neuerung auf Betreiber eigener Websites und Online-Shops zu. Wie Google nun angekündigt hat, wird ab Juli 2018 die Ladezeit mobiler Seiten als Rankingsignal berücksichtigt.

Today we’re announcing that starting in July 2018, page speed will be a ranking factor for mobile searches.

Zudem hat Google das ‚Speed Update‘ für die mobile Suche angekündigt. Von diesem ‚Speed Update‘ werden allerdings nur besonders langsame Seiten betroffen sein.

Laut Google betrifft dies nur einen kleinen Teil aller Seiten. Ein wichtiger Aspekt ist, dass die Such-Intention (weiterhin) eine wichtige Rolle spielen wird: So können auch langsame Seiten gute Rankings erzielen, wenn sie hochwertige Inhalte bieten.

The “Speed Update,” as we’re calling it, will only affect pages that deliver the slowest experience to users and will only affect a small percentage of queries. It applies the same standard to all pages, regardless of the technology used to build the page. The intent of the search query is still a very strong signal, so a slow page may still rank highly if it has great, relevant content.

Ob eine Seite vom Update betroffen ist, lässt sich nicht direkt über EIN Tool prüfen. Google empfiehlt folgende Tools, die eingesetzt werden können, um die Performance einer Seite zu messen:

Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass das ‚Speed Update‘ nicht in Verbindung mit dem Rollout des Mobile-first Index steht, wie John Müller auf Twitter bestätigt hat.

Sowohl im Hinblick auf das ‚Speed Update‘ wie auch den Rollout des Mobile-first Index gilt es, die Performance mobiler Seiten zu erheben, zu analysieren und zu optimieren, um dadurch direkt aber auch indirekt, durch eine bessere Usability, Einfluss auf die Rankings zu nehmen.


Das in diesem Beitrag verwendete Beitragsbild ist der Fotodatenbank von Pixabay.com entnommen. Damit fällt das genutzte Bild unter die Creative Commons Zero (CC0) Lizenz und kann somit frei genutzt werden. Die Quellen der anderen in diesem Beitrag verwendeten Bilder sind entsprechend als Bildunterschift am jeweiligen Bild aufgeführt oder sind eigens von mir erstellte Screenshots.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar