Wie Sie individuelle Segmente in Google Analytics erstellen

Wie Sie individuelle Segmente in Google Analytics erstellen

„All data in aggregate is crap“, so der Web-Analyse Experte Avinash Kaushik, der mit diesem Statement auf die mangelnde Aussagekraft unsegmentierter Daten hinweist.

Ein nicht unbedingt neues, aber durchaus mächtiges Feature in Google Analytics sind die erweiterten Segmente, wodurch bestimmte (segmentierte) Nutzergruppen mit der Gesamtbasis verglichen werden können. Damit bietet Google Analytics die Möglichkeit, ein umfangreicheres, tieferes Datenverständnis zu erlangen. In diesem Beitrag werden wir uns dem Thema Segmentierung widmen und aufzeigen, wie man individuelle Segmente in Google Analytics anlegt.

Was versteht man unter Segmentierung?

Grundsätzlich versteht man unter (Markt)Segmentierung „die Aufteilung des Gesamtmarktes und die Bearbeitung eines oder mehrerer Marktsegmente“ (Wikipedia). Übertragen auf die Analyse eines Online-Shops bedeutet das aus der Gesamtheit Segmente, also nach festen Kriterien ausgewählte Cluster, zu bilden, um beiden Daten-Gruppen in Relation zu setzen.

Das Ziel einer Segmentierung ist es, Unterschiede und/oder Besonderheiten einer segmentierten Zielgruppe in Relation zu anderen Zielgruppen und/oder der Gesamtheit zu erkennen. So erfährt man zum Beispiel, welche Gruppe eine bessere Conversion-Rate aufweist oder welche Quellen, über die Seitenbesucher in den Shop eingestiegen sind, eine längere Sitzungsdauer besitzen als andere Gruppen.

Relevanz der Daten-Segmentierung

Im Rahmen der Web-Analyse wird oftmals nur ein Blick auf die Gesamtdaten gelegt (per Default sieht man nach Anmeldung bei Google Analytics die Daten „aller Nutzer“). Hieraus kann man bereits viele wichtige Erkenntnisse gewinnen. Möchte man jedoch tiefer in die Analyse einsteigen und bestimmte Zielgruppen miteinander oder mit der Gesamtheit in Relation setzen, muss man das Mittel der Segmentierung wählen.

Im Vergleich zu aggregierten Daten, lassen segmentierte Daten eine viel höhere Aussagekraft zu.

Individuelle Segmente in Google Analytics

Per Default sind in Google Analytics bereits einige Segmente vorgegeben, die ausgewählt werden können.

google-analytics-segmente

Hierzu gehören u.a.:

  • Bezahlte Zugriffe
  • Direkte Zugriffe
  • Haben einen Kauf getätigt
  • Neue Nutzer
  • Nutzer mit Conversion
  • Nutzer ohne Conversion
  • Nutzer mit einer Sitzung
  • Nutzer mit mehreren Sitzungen
  • Site Search ausgeführt
  • Sitzungen mit Absprung

Möchten Sie zum Beispiel auf Basis des Berichtes Akquisition >> Alle Zugriffe >> Channels herausfinden, wie bzw. ob sich das Verhalten „neuer“ und „wiederkehrender“ Besucher in den verschiedenen Channels unterscheidet, können Sie das Segment Neue Nutzer hinzufügen und so wertvolle Erkenntnisse erlangen.

google-analytics-bericht-channels

In dem Beispiel sieht man die durch die Segmentierung gewonnenen Erkenntnisse:

  • Die Besucher die über die organische Suche auf die Seite kommen besuchen im Durchschnitt 3 Seiten und besitzen eine durchschnittliche Sitzungsdauer von 1:21 Minuten; durch die Segmentierung erkennt man, dass „neue Seitenbesucher“ mit 4 Seiten pro Sitzung über, mit einer durchschnittlichen Sitzungsdauern von 1:05 Minuten jedoch unter dem Schnitt aller Nutzer liegt. Neue Besucher schauen sich demnach mehr Seiten an, bleiben insgesamt aber kürzer au der Seite.
  • Neue Besucher, die direkt auf die Seite kommen, bleiben im Vergleich zu anderen Channels (organic, E-mail), aber auch im Vergleich mit „allen Besuchern“ anderer Channels am längsten auf der Seite. Lediglich die Sitzungsdauer direkter Besucher ist mit 4:24 deutlich darüber.

Die Wahl des Berichts, aber auch des zum Vergleich angeführten Segments, ist hier nur beispielhaft. Im täglichen Doing gibt es sicher Berichte, die eine größere strategische Relevanz besitzen, und Segmente, die besser passen und im Rahmen einer Analyse herangezogen werden.

google-analytics-segmente-neue-nutzer

Sollte in der von Google vorgegebenen Liste jedoch ein Segment nicht enthalten sein, müssen Sie eigene Segmente erstellen, um auf diese Weise genau die Daten zu erheben, die Sie in Ihren (Geschäfts)zielen definiert haben.

So erstellen Sie Ihre eigenen Segmente

Um eigene Segmente zu erstellen, klicken Sie auf den Tab Segmente hinzufügen.

google-analytics-neue-segmente-erstellen

Danach klicken Sie auf die Option Neues Segment.

google-analytics-neues-segment

Es öffnet sich nun eine Seite, auf der Sie beginnen können, Ihr individuelles Segment zu erstellen. Bevor Sie dieses tun, geben Sie Ihrem Segment noch einen aussagekräftigen Namen, damit Sie Ihr Segment auch wiederfinden.

google-analytics-segment-eigenschaften-anlegen

Im vorligenden Fall erstellen wir exemplarisch ein Segment mit folgenden Parametern:

  • Sprache: de
  • Standort: Europa
  • Betriebssystem: Windows

Während Sie Ihr individuelles Segment erstellen bzw. die entsprechenden Parameter definieren, sehen Sie auf der rechten Seite eine prozentuale Angabe wie groß die segmentierte Zielgruppe ist. So erkennen Sie in unserem Beipiel, dass die segmentierte Gruppe 75% der Nutzer umfasst und insgesamt 6 Nutzer sowie 22 Sitzungen beinhaltet.

google-analytics-segment-eigenschaften-festlegen

Die eingeblendeten Kategorien sind einfach zu verstehten und bedürfen keiner weiteren Erklärung. Sie können diese Kategorisierungs-Möglichketen ganz nach Ihren Bedürfnissen und Anforderungen auswählen und mixen.

Haben Sie Ihr Segment final gebildet, klicken Sie auf speichern, um dieses zu speichern und in Ihren Auswertungen anzuwenden.

Zusammenfassung

Eine Segmentierung und Analyse von ausgewählten Gruppen verhilft Ihnen, mehr Erkenntnisse aus Ihren Google Analytics Daten zu gewinnen. So ist die in diesem Beitrag vorgestellte Möglichkeit der Segmentierung ein essentielles Feature in Google Analytics; auch wenn laut Searchenginewatch 59% der Nutzer von Google Analytics dieses Feature nicht nutzen.

genutzte-und-ungenutzte-google-analytics-features

Wie wir in diesem Artikel gezeigt haben, ist es sehr einfach die bereits vorkonfigurierte Segmentierung zu benutzen oder individuelle Segmente anzulegen. Und sollte ein von Ihnen angelegtes Segment nicht funktionieren, können Sie es einfach wieder löschen ohne Auswirkungen auf die erhobenen Analytics-Daten.


Das in diesem Beitrag verwendete Beitragsbild ist der Fotodatenbank von Pexels.com entnommen. Damit fällt das genutzte Bild unter die Creative Commons Zero (CC0) Lizenz und kann somit frei genutzt werden. Die Quellen der anderen in diesem Beitrag verwendeten Bilder sind entsprechend als Bildunterschift am jeweiligen Bild aufgeführt oder sind eigens von mir erstellte Screenshots.

RelatedPost

Schreibe einen Kommentar